TV4User.de Logo
Die Seite für deutsche Untertitel zu deinen Lieblingsserien
CultScandalMonday MorningsHit & MissAmerican OdysseyGo OnMy Name Is EarlThe CloserScrubsDallas (2012)The Newsroom (2012)Bored To DeathThe CapeFairly LegalLow Winter SunThe PacificSecret Diary Of A Call GirlThe Good WifeFree Agents (US)The Michael J. Fox ShowBrooklyn Nine-NineRevengeRevolution (2012)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TV4User.de - Deutsche Serien-Untertitel | Das Original. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Danny2009 Männlich

All Hail the King

Beiträge: 4 282

Danksagungen: 514

Wohnort: Berlin

Beruf: Justiziar

1

15.08.2011, 18:10

Breaking Bad S04E05 "Shotgun" - Talkthread

Das ich diesen Talkthread eröffne, hat mehrere Gründe. Zum einen war es natürlich ne klasse Episode. Zum anderen aber hoffe ich, das wir mal hier über gewisse Dinge reden können oder sagen wir: das man einiges vielleicht auch mal aus einem anderen Blickwinkel sieht.

Ich fang aber gleich mal anders an: Lest ihr eigentlich ab und an Reviews zu den Folgen? Nicht nur Vladislav seine. So hab ich heute die auf EW.com gelesen, die gerade das Gespräch aller Beteiligten am Ende bei Hank und Marie etwas beleuchtet. Find die Zusammenhänge da mehr als interessant.

Ich zitiere: "When he [Hank] calls Walt 'Nick the Greek', he's testing him. Nick the Greek was a high-stakes gambler who won a fortune, then ended up broke, undone by the hubris of his bets." Wahrlich interessant.

Aber mehr noch: Die Review spielt mit dem Gedanken, dass Hank schon mehr als nur vermutet, das Walt darin verwickelt ist. Ich persönlich glaube das zwar nicht, aber es ist ein hochinteressanter Gedanke, der mit nem möglichen Mindfuck-Finale dieser Staffel spielt.

Interessant dazu auch das folgende: "Over dinner, Skyler calls the Hank's investigation of Heisenberg 'The Case of the Crazy Singing Guy', and points out that it 'sounds like an Encyclopedia Brown story'. She's more right than she knows: in those Encyclopedia Brown books, the detective often solves his cases over the dinner table, while talking with his family—in his case, his father, who happens to be a policeman like Hank. And Encyclopedia Brown almost always finds The Guy by revealing some inconsistency in his story. Just like Hank, who studies all Gale's composting notes and vegan recipes and comes to one conclusion: 'Since when do vegans eat fried chicken?'"

Vergessen wir auch nicht die Episode letzter Woche: W.W. Diese Szenen waren atemberaubend.

Und das alles führt zu eine möglichen (nicht unbedingt richtigen, das sieht vllt. ja jeder anders) Annahme: Hat Hank die Kommentare über Gale mit Absicht "Richtung Walt" gesagt, um ihn anzustacheln? Wie gesagt, eine Möglichkeit. Da verweist die Review u.a. auch wieder auf letzte Woche in Verbindung mit Hanks Spruch zu Walt von oben: "Walt's a big fan of the Kelly criterion, which determines the optimal size for a gambler's bets, but this week he's taking way too many risks, just like Nick the Greek. Get a few glasses of red wine in him, and he's almost ready to confess. And once he shows his hand, Hank's gonna take him for all he's worth."

Genauso könnte man aber sagen, Hank hat den Fall wirklich erst aufgeben wollen und Walt hat ihn erst wieder darauf gelenkt. Dann müsste man Fragen warum. Die Review schließt da mE sehr gut: "Is Walt dropping hints to Hank for a reason? Does he actually want to get caught? He's getting so reckless that it's clear this is no longer about money or even power for him—it's about the thrill. If he can't kill Gus, he'll push the whole operation closer to self-destruction. But with Gus capturing every step of the cook on camera, he also needs Walt less and less. Operating the lab by himself, Walt might be The Guy right now. But if Gus wants to get Walt alone, there will be no one there to protect him."

Wie gesagt, ich persönlich glaube, das Hank gegenüber Walt momentan keinen Verdacht schöpft. Aber der wird jetzt - da Hank wieder voll im Geschäft ist - nicht mehr lange auf sich warten lassen. Aber solche anderen Blickwinkel wie die hier von mir kurz dargestellten, sind einfach auch tolle "brainteaser", wie man im englischen so schön sagt. Man kann davon ausgehend viele Dinge einfach mal anders betrachten, man muss es natürlich aber selber nicht für richtig halten.

Abschließend noch zu Jesse: Was hat Gus da wirklich geplant? Wollte er ihn wieder ins Leben zurückholen (damit er Jesse - in welcher Form auch immer - zu seinen Gunsten einsetzten kann) oder wollte er sogar, das Jesse dabei draufgeht? So vollends schlau wird man ja aus dem Gespräch zwischen Gus und Mike nicht. Ich glaubte ja erst, Gus wollte Jesse mit der Aktion killen, aber mittlerweile seh ich es genau andersherum.

Man könnte durchaus das Gefühl haben, dass Gus Walt und Jesse voneinander trennen will. Jesse ist kontrollierbar, Walt nicht... Was denkt ihr?


>> Breaking Bad, AMC <<
Series Felina - September 29, 2013
  • Zum Seitenanfang

xynthetic Männlich

Ice-Road-Trucker

Beiträge: 83

Wohnort: in einer Wohnung

Beruf: ich studiere vor mich hin

2

16.08.2011, 15:14

Was die Sache mit Jesse angeht war mir eigentlich schon beim ersten Mal gucken klar, dass das genau so geplant war: Denn Mike sagt ja zu Gus, "it all went like you thought it would" und "The kid is a hero". Für Gus ist auch sofort klar, dass er natürlich für den Schaden an "den Autos" aufkommen wird - dh. er hat offensichtlich den Ablauf sogar so genau kalkuliert, dass er ahnte dass Jesse genau so flüchten würde und dabei beide Autos beschädigt.
Offensichtlich geht es darum, Jesse aus seinem Sumpf zu holen. Dafür spricht auch, dass Mike auf die Frage "Questions?" antwortet "more than a few" - nicht gerade wenige. Aber er hütet sich halt, sie zu stellen, denn Gus wird seine Gründe haben. Welche genau ist noch unklar, aber dass Jesse jetzt denkt er hätte den "überfall" verhindert war definitiv Sinn der Sache.

Was die Sache mit Walt beim Abendessen angeht:
Es war ja schon immer so, dass Walt ziemlich von sich selbst überzeugt war. Schon in der allerersten Folge sprach er davon, ein "einwandfreies, chemisch stabiles Produkt" herstellen zu wollen. Als Jesse in Staffel drei Zeug gekocht hat, das genauso gut war wie Walts, war Walt total sauer, weil er, was das Kochen angeht, eben der Größte sein will.
Als Hank dann in der aktuellen Folge damit anfängt, Gale in einen Heldenstatus zu heben, verzieht sich Walts Miene immer mehr und es war fast klar, dass er so reagiert: nämlich genau wie in der Folge, als Jesse ihm in seinem Auto vor der Schule sein selbstgekochtes Zeug zeigt. Er ist eingeschnappt und redet das Zeug schlecht, obwohl er genau weiß dass es verdammt gut aussieht, einfach nur weil das Rezept von ihm stammt. Und das Rezept, was in Gales Buch steht, stammt eben auch von ihm.
Er kann es nicht ertragen, dass jemand anderes seinen Ruhm erntet, und um die anderen kleinzureden geht er sogar das Risiko ein, sich dabei in die Scheiße zu reiten. Meiner Meinung nach macht er das aber unbewusst, er will sicher (noch?) nicht geschnappt werden. Aber er ist insgeheim verdammt stolz drauf, das beste Meth aller Zeiten zu kochen, und innerlich brodelt es, weil er es niemandem erzählen kann.
Bitte hinterlassen Sie das Leben so, wie Sie es selbst vorzufinden wünschen.
Aktuelle Projekte:

                                                          

E-Mail: admin at mainhattan-security.de
  • Zum Seitenanfang

Danny2009 Männlich

All Hail the King

Beiträge: 4 282

Danksagungen: 514

Wohnort: Berlin

Beruf: Justiziar

3

16.08.2011, 22:47

Offensichtlich geht es darum, Jesse aus seinem Sumpf zu holen. Dafür spricht auch, dass Mike auf die Frage "Questions?" antwortet "more than a few" - nicht gerade wenige. Aber er hütet sich halt, sie zu stellen, denn Gus wird seine Gründe haben. Welche genau ist noch unklar, aber dass Jesse jetzt denkt er hätte den "überfall" verhindert war definitiv Sinn der Sache.

Naja, ich halte es für durchaus möglich, das er eben Jesse und Walt "trennen" will. Walt braucht Jesse evtl. mehr, als andersherum. Das könnte sich Gus zu nutze machen, indem er Jesse mehr und mehr von Walt entfernt. Jesse kann Gus kontrollieren, Walt ist das größte Risiko. (Siehe die Aktion gleich zu Beginn der Folge. Walt ist kein kriminelles Mastermind, auch wenn er ja gern behauptet, das er noch der rationalste in der ganzen Geschichte sei.)

Wenn er Jesse auf seine Seite bringt (oder Jesse sich zumindest nicht mehr um Walt Gedanken macht) kann er sich womöglich Walt dann einfach entledigen, ohne das Jesse sich drum scheren würde. Den Kochprozess hat Jesse mehr als intus, davon bin ich überzeugt. Das entspräche auch genau dieser Art von "geistigem Wettkampf", den Gilligan ja vor Beginn der Staffel ansprach. Aber Walt wird sich bestimmt nicht einfach geschlagen geben, dessen können wir uns sicher sein...

Aber er ist insgeheim verdammt stolz drauf, das beste Meth aller Zeiten zu kochen, und innerlich brodelt es, weil er es niemandem erzählen kann.

Doch, immerhin kann er jetzt mit Skyler drüber reden. ^^ Aber ich weiß schon, was du sagen willst... Hab ich ja oben auch so aus der Review zitiert und das seh ich auch genauso wie du.


>> Breaking Bad, AMC <<
Series Felina - September 29, 2013
  • Zum Seitenanfang