TV4User.de Logo
Die Seite für deutsche Untertitel zu deinen Lieblingsserien
No Ordinary FamilyWhite CollarGame of ThronesThe Big Bang TheoryFlashForwardResurrection (2014)Battlestar GalacticaCommon Law (2012)PsychDexterParenthoodCamelotHannibalFringeHouse of Cards (2013)TorchwoodBetter Call SaulFairly LegalThe Good WifeRobin Hood (2006)The Walking DeadThe Fosters (2013)The Strain

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: TV4User.de - Deutsche Serien-Untertitel | Das Original. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Danny2009 Männlich

All Hail the King

Beiträge: 4 282

Danksagungen: 514

Wohnort: Berlin

Beruf: Justiziar

1

04.09.2012, 06:09

Breaking Bad S05E08 "Gliding Over All" - Talkthread

Nachdem die Staffel ja zur Hälfte durch ist - und wir ein unfassbar langes Jahr bis zur zweiten Hälfte warten müssen - ist ein Talk über die bisherigen Ereignisse sicher angebracht.

Wo fängt man am besten an? Wie so oft präsentiert sich Breaking Bad einfach nur in grandioser Form, wie ich finde. Die Tagline "All Hail the King" wird an und für sich strikt durchgezogen. Man mag den "Aufstieg" zum Kingpin von New Mexico etwas eilig sehen, allerdings ist es der einzig konsequente Weg. Wenn die Story sich darum dreht, einen unscheinbaren Gutmenschen in Scarface zu verwandeln, dann ist es einfach nur perfekt inszeniert.

Ich finde diese Staffel führt uns vor Augen, dass Selbstüberschätzung gepaart mit Arroganz eben doch nicht funktionieren kann. Zumindest nicht auf lange Sicht. Wenn Walt etwas kühler denken würde, wäre die Situation sicher eine andere. Ich finde, Mike fasst das kurz vor seinem Ableben gegenüber Walt nochmal gut zusammen. Aber was wäre die Serie, ohne die Entwicklungen, die sie genommen hat? Vermutlich halb so spannend.

Hier ist eigentlich der Punkt, indem man wieder tief in die Psyche der Charaktere eindringen muss, um voran zu kommen. Warum handelt Walt, wie er handelt? Das in Worte zu fassen, ist schier unmöglich. Schaut man sich mal das Finale an, werden einige Stationen schön angedeutet. Als Walt aus der Röhre kommt und den demolierten Handtrockner sieht, wird deutlich, was der Ursprung war: Seine Famile versorgen nach seinem Ableben. Diese Rechtfertigung hat er damals das erste Mal (und damit auf Dauer!?) verloren, als er erfuhr, dass der Krebs im Rückzug war. Jesse hat ihm ja auch genau das diese Staffel nochmal gesagt: 737k. Nicht mehr, nicht weniger. Und genau hier sind wir wieder in dem Punkt Selbstüberschätzung gepaart mit Arroganz. Wenn man sieht, welche Dia- und Monologe Walt dieses Jahr geführt hat, dann wird das sehr deutlich.

Besonders in Erinnerung wird immer dieser mit Jesse bleiben, als er davon spricht, dass er schon einfach mal so von einer Sache, die ihm wichtig ist, weggelaufen ist bzw. sich hat billig rauskaufen lassen. Ich fand das in dem Moment sehr ehrlich und tiefgründig - wenngleich natürlich auch sehr grausam. Wir wissen ja, wie sehr Walt an diesem "Empire" hängt und mit welchen Mitteln er es verteidigt. Ein guter Bogen zu dem Monolog den Hank im Finale führt, der mit den Worten "Tagging trees is a lot better than chasing monsters." endet. Es ist schwer zu interpretieren, wie Walt in dem Moment denkt. Ist er zum Teil von sich selbt angewidert? Nimmt er es als Kompliment? Ich überlasse die Entscheidung hierzu jedem selbst...

...

Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich Walt jedenfalls nicht mehr für symphatisch halte. Als Hank realisiert, wer denn das Monster ist (was für eine Szene!!), hab ich nur so gedacht, oder besser, laut ausgesprochen, das es an der Zeit ist. Walt muss für das was er getan hat bezahlen. Das klingt banal und naiv, aber alles andere würde kaum zu rechtfertigen sein. Wenn man mal allein sieht, wie Mike leiden musste, als er sein Enkelin verlassen musste (man, das war ja schon hart, aber konsequent, siehe den Dialog mit Lydia zu Beginn der Staffel), dann muss Walt mindestens genauso leiden. Der Teaser zum Staffelauftakt scheint ja auf sowas hinzudeuten, wobei man das ja zunächst mal in viele Richtungen deuten kann.

Ich könnte hier noch so viel mehr schreiben, die Staffel hatte so viele klasse Momente, dass man unmöglich alles erwähnen kann. Aber wir haben ja alle die selbe Staffel gesehen, insofern. Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Gedanken dazu, würde mich über ausführlichen Meinungsaustausch freuen.


>> Breaking Bad, AMC <<
Series Felina - September 29, 2013
  • Zum Seitenanfang

Stifter Männlich

Statist

Beiträge: 45

Wohnort: Österreich

2

05.09.2012, 18:02

Also ich kann nicht wirklich viel mehr sagen wie du gesagt hast...

Zitat

Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich Walt jedenfalls nicht mehr für symphatisch halte.
Genau so ist es, und was ich absolut super finde ist, von meiner Warte aus, die Tatsache das ich Walt so unsympathisch finde das ich ehrlich froh bin das wir hier die endgültige und finale Staffel vor Augen gesetzt bekommen.

Man kann eine Serie kaum noch besser in Szene setzen als es in Breaking Bad geschehen ist. Grandiose schauspielerische Leistungen und von der Story her einfach mal wirklich was noch nie dagewesenes. Es passt einfach alles zusammen.


Ich bin Fan vieler Serien aber noch keine hat mich über die Jahre so an den Monitor gefesselt wie diese hier. Man hatte an fast jedem Episodenende mehr Spannung als andere Serien am Staffelende vorweisen können.


Was mit Walt und den Menschen in seiner Umgebung über diese Jahre passiert ist finde ich einfach zu viel um der Serie mehr als 5 Staffeln zu geben.
  • Zum Seitenanfang

spiderpig07

unregistriert

3

05.09.2012, 18:41

Nunja, eine 6. Staffel folgt ja noch. Es wird zwar überall gesagt "Staffel 5 in 2 Hälften" aber objektiv betrachtet sind es Staffel 5+6 mit jew. 8 Folgen.

Die 5. Staffel war wieder einmal grandios, ich frage michdie ganze Zeit was es mit dem Teaser am Anfang auf sich haben könnte. Walt an seinem 52. Geburtstag (also ca. 9 Monate nach Staffelende) irgendwo in nirgendwo, ungestyled, mit zurückgekehrtem Krebs und Medikamenten auf der offensichtlichen Suche nach brutaler Vergeltung.

Was könnte nächsten sommer passieren, dass es ihn in diese Situation treibt?
  • Zum Seitenanfang

4

05.09.2012, 21:25

Nunja, eine 6. Staffel folgt ja noch. Es wird zwar überall gesagt "Staffel 5 in 2 Hälften" aber objektiv betrachtet sind es Staffel 5+6 mit jew. 8 Folgen.

Die 5. Staffel war wieder einmal grandios, ich frage michdie ganze Zeit was es mit dem Teaser am Anfang auf sich haben könnte. Walt an seinem 52. Geburtstag (also ca. 9 Monate nach Staffelende) irgendwo in nirgendwo, ungestyled, mit zurückgekehrtem Krebs und Medikamenten auf der offensichtlichen Suche nach brutaler Vergeltung.

Was könnte nächsten sommer passieren, dass es ihn in diese Situation treibt?
*hust* kleiner "Mini-Spoiler":

Wenn man die 8te Episode gesehen hat, weiß man es. ^^


Edit Danny: Ich hab das mal angepasst, es ist ja kein Spoiler. So kann es jeder lesen und muss nicht überlegen.
  • Zum Seitenanfang

spiderpig07

unregistriert

5

09.09.2012, 10:17

Ich deute das jetzt mal folgendermaßen:

Die Jungs aus der anderen Ecke des Landes, die jetzt für Heisenberg arbeiten, sind alles andere als erfreut über den Produktionstopp und rächen sich an seiner Familie. Deshalb fährt er ans andere Ecke des Landes (Bedienung sagt ja auch "weit weg von zuhause") um Vergeltung zu üben.

Wolltest du darauf hinaus?


Edit Danny: Spoilerwarnungen sind NICHT nötig.
  • Zum Seitenanfang

Danny2009 Männlich

All Hail the King

Beiträge: 4 282

Danksagungen: 514

Wohnort: Berlin

Beruf: Justiziar

6

09.09.2012, 13:46

Diese Deutung greift mir etwas zu kurz. Vor allem da es noch zu viele Variablen gibt. Hat Walt tatsächlich aufgehört, oder war das nur ne weitere (Selbst-)Lüge?

Wenn ersteres der Fall ist: Hat Walt sein "Soll" erfüllt, d.h. das Methylamin aufgebraucht und alles zu Meth verarbeitet, mithin also seine "Partner" "ausbezahlt"? Konnte er also einfach aufhören? Oder hat er einfach so aufgehört und seine "Partner" vor den Kopf gestoßen? Beim zweiterem ergibt sich von selber, dass für seine Famile seitens anderer keine unmittelbare Gefahr besteht.

Insofern ist deine Deutung eine von (zu) vielen Varianten. Das macht das Ganze aber so spannend: Wie kommen wir von dem, wo wir jetzt sind, zum Teaser eingangs der Staffel? Wie verzweifelt muss Walt sein, um quasi so ein "Hail Mary" Zug zu machen? Es wäre nur konsequent, wenn Walt wieder so arrogant ist zu glauben, er könne das schon alles selbst lösen.

Wenn es sich tatsächlich um reine Vergeltung handeln sollte, wird es schon sehr "Ironie des Schicksals"-mäßig: Alles was er getan hat, war mal gedacht, um für seine Famile zu sorgen. Jetzt hätte er mit seinem Handeln genau das Gegenteil bewirkt.

Aber das ist nur reine Spekulation und nicht unbedingt meine Meinung. Was den Storyverkauf angeht, will ich gar nicht groß spekulieren, umso besser kann ich mich auf das einlassen, was nächstes Jahr tatsächlich passiert. Die moralischen Fragen sind mir da viel diskussionswürdiger.


>> Breaking Bad, AMC <<
Series Felina - September 29, 2013
  • Zum Seitenanfang